1. AveN 9 Jahren ago
     Reply

    Bin früher auch um 4uhr aufgestanden.. da verpasse ich den mir liebsten Teil des Tages, die Nacht 😉

    Ist absolut nichts für mich, ich ärgere mich jedes mal wieder wenn ich aufwache aus unterschiedlichsten Gründen, werde ja auch aus unterschiedlichsten Gründen wach 😉

    Obendrein ist Joggen für mich eine der ätzendsten Tätigkeiten die ich zur Auswahl habe… ich stehe spät auf und lass mir dennoch Zeit beim Frühstück 😉

    LG AveN

  2. Stefan Graf 9 Jahren ago
     Reply

    oh, ich verstehe! … ähm ja dann wünsch ich dir mal, dass du dich schnell dran gewöhnst und du dann vielleicht den Morgen genießen kannst.

  3. Arne 9 Jahren ago
     Reply

    genießen – ja, aber anders: windeln, fläschen, windeln, stullen schmieren, bahn verpassen usw.

    alles klar…

    das ganze seit zweikommafünf Wochen, seit heute wieder auf arbeit (sw-entwicklung)…

  4. Stefan Graf 9 Jahren ago
     Reply

    4.00 Uhr!? Also das ist mal ne Zeit … *respekt*
    Aber wieso kannst du dann den Morgen nicht genießen?

  5. Arne 9 Jahren ago
     Reply

    Nur der frühe Vogel fängt den Wurm…
    Klingt gut, ist aber sehr stark von der individuellen Situation abhängig. Bei mir z.B. steht eine einstündige Fahrt ins Büro an (Großstadt!). Dazu ist eine Arbeitszeit von 8 Stunden (7-15 Uhr) wohl eher die Seltenheit (selbst im öffentlichen Dienst sind es nunmehr 8,5 Stunden am Tag = netto, also plus 0,5 Stunden (Zwangs)Pause.
    Und joggen ohne Frühstück ist auch nicht jedermanns Sache.
    Aber ich stimme zu, dass dem Morgen ein eigener Zauber innewohnt und „beneide“ jeden, der ihn so für sich nutzen kann…vielleicht ja auch mal bei mir
    PS: derzeit stehe ich 4.00 Uhr auf, aber das hat andere Gründe 😉

Leave a comment