1. Dave 9 Jahren ago
     Reply

    Danke!
    Test gelungen!
    Fazit: PlugIn empfehlenswert! 🙂

  2. Stefan Graf 9 Jahren ago
     Reply

    Dann werd ich gleich mal bei dir kommentieren! 😉

  3. Dave 9 Jahren ago
     Reply

    Ich habe mir eben mal das unter Punkt 11 empfohlene PlugIn heruntergeladen und installiert. Sieht soweit gut aus, ob es wirklich funktioniert, kann ich erst feststellen, wenn ich mal wieder direkt auf einen Kommentar antworte.

    Das Erstaunliche ist aber, dass es sich tatsächlich mit dem Paged Threaded Comments PlugIn zu vertragen scheint. Das wäre großartig! 🙂

  4. AveN 9 Jahren ago
     Reply

    Najo irgendwie hab ich das Gefühl das diese Tipps fast nur dazu da sind Zeit zu sparen.. etwas was ich in der Regel gerade nicht tun muss ^^

    Bis auf Google-Alerts war nix wirklich interessantes dabei ^^ Meine Ideen speichere ich btw. als Workflow-Draft direkt in WordPress… spart unnützes Multitasking 😉

    LG AveN

    P.S. Inwiefern soll Alerts helfen? Wer meinen text kopiert kopiert doch nicht auch meinen Namen mit Oo Sehe keine sinnbringende Verwendungsmöglichkeit.

  5. Benni 9 Jahren ago
     Reply

    Keine Sorge, der wird dann sicher laut und deutlich sein, zumindest von mir aus 😉

  6. Stefan Graf 9 Jahren ago
     Reply

    Klar! Es kommt auch immer auf die Art des Blogs an.
    Meiner hier soll ja ein „Privat Business“ Blog sein.
    Da gehören dann unter anderem so Dinge dazu,
    dass ich versuche nur seriöse Beiträge zu schreiben,
    Beiträge die meinen Lesern auch was bringen und
    mit der Bekanntheit meines Blogs steigt auch meine
    Bekanntheit und damit die Chance, dass jemand auf
    meine Dienstleistungen als Selbständiger aufmerksam wird.

    Ein Kommerz-Blog soll das hier aber keinen Fall werden!
    Wenn es doch in die Richtung gehen sollte, dann hätte
    ich gerne einen Warnschrei von meinen Stammlesern! 😀

  7. Benni 9 Jahren ago
     Reply

    Von der Arbeit mal ganz ab, die du dir da machst, wenn ich mir das so durchlese kommt bei mir der Gedanke auf, dass es doch zu viel Stress ist, ich mach das aus Spaß, ich blogge in erster Linie für mich und nicht für Leser die ich habe oder nicht, selbst wenn keiner bei mir rein schaut würde ich weiter bloggen, einfach weil es für mich manchmal angenehm ist einfach was auf zu schreiben. Ob dann nicht eventuell ein normales „Tagebuch“ besser wäre ist natürlich die Frage, mag sein, ist mir persönlich aber egal, ich blogge halt.

    Die Tipps da oben gehen mir schon zu weit in Arbeit und vor allem in Richtung Kommerzblogging, vor allem so Dinge wie bekannt werden. Warum will man das? Was hat man davon, wenn x Leute einen kennen und lesen? Wo ist der Unterschied zwischen den 10 die irgendwann über vereinzelte Kommentare zu mir gekommen sind und den 100+ die man sich durch das wilde Kommentieren überall in der Blogospähre *Mund auswasch* dazu holt?

    Aber ich denke, dass ist einfach eine Frage der Einstellung und Sichtweise und da mag es eine Menge verschiedener von geben 😉

  8. Dave 9 Jahren ago
     Reply

    Entgegen dem Retschlag Nr. 8 kommentiere ich hier sofort: Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank zu diesen hervorragenden Tipps!

Leave a comment